Sie befinden sich hier: Aktuell

Aktuelle Informationen

 

Einladung zum Tag der offenen Tür

am Samstag, den 24. Juni 2017

 

 

_______________________________________________________________________________

 

 

 

Mikrogasturbine und BHKW auf der Abwasserreinigungsanlage Kriftel

 

Der Abwasserverband Main-Taunus erhält für ein Demonstrationsvorhaben „Mikrogasturbine (MGT) und Blockheizkraftwerk (BHKW) im Klärwerk Kriftel“ eine Förderung aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) über das Land Hessen, in Höhe von 206.800,-- €. Dies sind ca. 35 % der berechneten Herstellungskosten.

Über die vorhandene BHKW-Anlage erfolgte die thermische und elektrische Verwertung des im Faulturm anfallenden Klärgases. Ein BHKW mit einer elektrischen Leistung von 50 KW lief hierbei im Regelfall 24 h im Dauerbetrieb, ein zweites BHKW lief zusätzlich, je nach Anfall des Klärgases, für ca. 12 h.

Bei der jetzt nach 12 Betriebsjahren anstehenden Erneuerung der BHKW-Anlage wurde eine Möglichkeit gesucht, die Betriebs- und Wartungskosten zu reduzieren. Der Einbau einer MGT wurde deshalb vorgesehen.

Die MGT hat nur ein drehendes Teil und benötigt wegen einer patentierten Luftlagerung kein Schmieröl.

Um den direkten Vergleich zwischen BHKW und MGT durchführen zu können, wird parallel zur MGT ein BHKW aufgestellt. Hiermit wird zusätzlich anfallendes Klärgas verarbeitet. Die MGT liefert eine elektrische Leistung von 65 KW, das BHKW von 50 KW. Zusätzlich wird das BHKW für den Notstrombetrieb der Anlage verwendet.
Der Vergleich der beiden Aggregate wird von einer Hochschule wissenschaftlich begleitet.

 

Besuchergruppe besichtigt ARA Kriftel

 

42 interessierte Senioren aus Kriftel besichtigten am 24.02.2016 die Abwasserreinigungsanlage Kriftel. Von drei kompetenten Mitarbeitern der Anlage wurde die Gruppe über die Anlage geführt und in die Geheimnisse der Abwasserreinigung eingeweiht.

 

Die Energieeinsparung durch das eingesetzte BHKW und die Mikrogasturbine wurden positiv angenommen, besonders die Förderung durch die Europäische Union und das Land Hessen bei der Realisierung dieses Projektes fanden großen Zuspruch innerhalb der Besuchergruppe.